Bioracer Cross Challenge – Dornburg

Wieder ist er da…der wöchentliche Rennsonntag. Und was das Team Carlo Forte dieses Mal erwartet ist das „langweiligste Crossrennen der Saison“.

Der Start: Früh aufstehen, Regen und der Bäcker hat nur noch Weizenbrötchen im Angebot. Schlechter kann ein Morgen eigentlich nicht beginnen…

Tobi und Josch treffen sich mit den Jungs vom Radhaus Leipzig, um gemeinsam nach Dornburg zu fahren. Aus den Boxen des Autos dröhnt laute Musik. Ralph’s Tochter, die sich mit „Shotgun“ rechtzeitig den Beifahrersitz gesichert hat, hat auch die Hoheit über das Musikprogramm. Die Stimmung ist also gut und der Himmel belohnt dies zusätzlich mit ein paar Sonnenstrahlen. Als die Crew in Dornburg ankommt, hat es schließlich gänzlich aufgehört zu regnen – Tschakka.

Trotz dessen sich die Regenwolken verzogen haben, mag noch immer keine Rennstimmung bei den Krokodilen aufkommen. Daher schauen sich Tobi und Josch die Strecke zunächst zu Fuss an. Tobi muss anhand seiner – nun nicht mehr so sauberen – nagelneuen Schuhe feststellen, dass der Regen den Boden ordentlich aufgewühlt hat. Was Josch veranlasst seine Meinung von „langweiligste Strecke des Jahres“ zu „langweiligste Strecke mit eklig, tiefen, matschig-rutschigen Schikanen“ zu ändern. Das kann ja was werden. Die Vorstellung sich durch den Matsch zu robben, lässt bei Tobi und Josch nichtsdestotrotz doch noch die Lust aufkommen sich auf die Crossräder zu schwingen. Und in diesem Moment knallt auch schon die Eliteklasse an ihnen vorbei. Schwups – da kommt der Schlamm und einer liegt. Autsch, der Arm ist hin. Zu dritt schieben sie das Rad zurück und Tobi und Josch machen sich für das Jedermannrennen fertig.

Zwischenstand: Langweilige Strecke, Eiseskälte, Matsch bis zu den Knien und ein gebrochener Arm. Wo soll das nur hinführen…

Wie es Josch erging sollen folgende Eindrücke wiedergeben:

„Umziehen. Einrollen. Startschuss. Erstmal geht’s berghoch. Ich schau nach 40 Metern mal nach vorne: Hä? Was macht Tobi denn da. Der Junge hat definitiv zu viel Svenness (http://vimeo.com/album/2200561) geschaut und macht gerade einen auf VanDerHoleshot. Tief über den Lenker hängend sprintet er erstmal auf Position 1. Oiwawoi. What’s gonna come next? Ich reihe mich erst einmal im Mittelfeld ein.

Die Strecke ist, wie gesagt, nicht mein Favorit. Nach der ersten Geraden, unterbrochen von einer Schikane, folgt die zweite Gerade, unterbrochen von zwei Schikanen, folgt die dritte Gerade unterbrochen von – Richtig! – drei Schikanen. Und dann, Mensch mag es kaum glauben, eine vierte Gerade, unterbrochen von einer kleinen links-rechts Kombi und am Ende zwei Hürden und ein bisschen Slalom um eine Baumgruppe. Heute zusätzlich mit rutschigem Matsch gespickt. Das macht das Ganze ein wenig spritziger, aber jetzt auch nicht gerade lustig. Was soll’s! Lieber ein okaye Strecke crossen, als gar keine Strecke crossen.

Die ersten beiden Runden vergehen und das Feld hat sich ein wenig geordnet. Tobi musste die ersten Fünf ziehen lassen und ist im Nirgendwo gefangen. Er sieht die Gruppe vor sich, aber ein Rankommen ist, trotz vollem Druck auf der Pedale, nicht möglich. Ich habe mich in eine Gruppe weiter hinten eingereiht. Tino von der Schatzki Bande, Paul von den Velohelden, Matthias vom BiBo, Richard von den Stein-Bikern und Patrick aus dem IBC Dimp Team. Sechs Fahrer die sich um die Top 10 Platzierung streiten. Das kann ja was werden. Für die Leser_innen sind das sicher alles Hieroglyphen. Aber nach für Jahren Bioracer Cross Challenge kennst Mensch ein paar Namen und Gesichter. Für drei Runden geht’s in dieser Konstellation über die Strecke. Paul fährt von hinten nach vorne und ich hänge mich an ihn ran. Letzte Runde. Patrick und Richard sind hinter mir. Paul und Tino haben ein paar Meter gut gemacht. Richard und ich Rad an Rad. In der letzten Abfahrt attackiere ich, aber ein überrundeter Fahrer stützt direkt vor uns – Richard kann ihn besser umkurven und er ist weg.

Ziel: Tobi Platz 7. Josch Platz 12.

War dann doch besser als gedacht. But isn’t that how it’s suppost to be!

Fotos Tobi und Team Biketech 24

Dieser Beitrag wurde unter cross veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bioracer Cross Challenge – Dornburg

  1. alex schreibt:

    Also nix verpasst. Sehr gut!
    Ihr könnt auch mal wieder zum montenbaiken rumkommen…

  2. tias schreibt:

    was ist denn montenbaiken… gerader lenker? dicke reifen? hm…

  3. kreuzbube schreibt:

    Schön bunt, der Crosser, den Tobi da bewegt. Und dann noch das Beinkleid aufs Lenkerband abgestimmt. Alle Achtung! Hat ihr jetzt Model-Verträge?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s