5. Lauf Bioracer Cup – Granschütz

„Rund um den Auensee“ ging es am 12.11.16 beim 5. Lauf der Bioracer Cross Challenge in Granschütz. Bei 0 Grad und Schneeregen zeigte sich der November an diesem Samstag in amtlicher Cross-Manier. Trotz dessen die Wetterfrösche für Sachsen-Anhalt Sonne vorhergesagt hatten, ist der Himmel tief grau und wolkenverhangen. Wie auch schon in den letzten Jahren wurde die Crossgemeinde in Granschütz vom White-Rock e.V. empfangen. Garantiert war also schon einmal eine super Organisation, eine handfeste Beschallung und ein reibungsloser Ablauf. Angekommen besorgten sich die Krokodile Tobi, Josch, Ben, Phil und Lydia sowie die Radfreunde Karsten und Michael zunächst ihre Startnummern, bevor sie gemeinsam mit der Carlo Forte Fan-Crowd die Strecke in Augenschein nahmen. Eins war für alle bereits nach wenigen Metern sichtbar: Hier sind die lokalen Mountainbiker_innen am Werk. Die Strecke ist technisch und trailig im Sinne einer lustigen Berg-und-Tal-Bahn. Es gibt eine lange Gras-Passage sowie ein paar schöne Abfahrten. An alles wurde gedacht. Nach der Streckenbekundung wird sich umgezogen. Zur gleichen Zeit: Eliterennen und Schneeschauer. Am Hobbyrennen nehmen insgesamt 44 Starter_innen teil. Es sind viele der üblichen Verdächtigen am Start, aber es haben sich auch ein paar neue Gesichter ins Starter_innenfeld geschummelt. Krokodil Lydia fährt zusammen mit Miriam aus Chemnitz um die Plätze in der Frauen-Wertung. Überpünktlicher Startpfiff. Ab auf die Strecke. Flott geht es voran. Die Krokodile bleiben dicht beisammen, doch trotzdem setzen sich die Führenden Runde für Runde ab. Wer tobt da ganz Vorne mit? Phil! Er ließ es sich nicht nehmen im Beisein seiner Familie ordentlich abzuliefern und führte ab Runde zwei zunächst das Feld an. Mirko Nitzsche fuhr in seinem Windschatten mit und legte dann in der letzten Runde doch noch mal einen Zahn zu und schnappte Phil in der letzten Runde den Sieg weg. Der alte Fuchs. Phil landet also auf Platz 2. Tobi sichert sich den 4. Platz. Ben konnte dem Tempo der Spitzengruppe nicht ganz Paroli bieten und kam fast eine Minute später als Sechster ins Ziel. Josch hat sich ein packendes Rennen mit Maximilian geliefert und dem MTB-Fahrer die Vorzüge eines Crossers deutlich gemacht. Er passiert als Siebenter die Zielgerade. Michael ist Neunter und Karsten erreicht Platz 13. Lydia landet auf Platz Eins im Duell der Frauen und bringt einen weiteren Pokal nach Hause. Nach fünf Runden bei den Temperaturen brennt die Lunge und sind die Finger beinahe abgefroren. Doch vor allem sind alle über glücklich.

Die Krokodile bedanken sich bei ihren Supporter_innen: „Schön ist es mit Euch!“ Und natürlich auch der Crew des Weißen Fels für die fetzige Strecke.

Dieser Beitrag wurde unter cross veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s