7. CycloCrossCup – Crossley Cat

Während die Krokodile Ben und Tobi beim 6. Lauf der Bioracer Cross Challenge in Lostau gegen den Bördesand, ihre schmerzenden Oberschenkel und die tickende Stoppuhr kämpften, bretterte Lydia mit den Freund_innen von Veloheld durch die Dresdner Hellerberge. Anlass war das 1. Rennen des CycloCrossCups 2016/2017. Wie vor zwei Jahren hatten die Jungs und Mädels das Auftaktrennen der Serie als Alley Cat gestaltet. Eine Alley Cat auf dem Crosser ist – klar, eine Crossley Cat! Sechs Stationen, wild verteilt in der Heide, auf Sandbergen, hinter scharfen Abfahrten, versteckt hinter Bäumen und in kleinen Senken. Welche Station angefahren werden muss, entschiedet der Würfel. Zeigt er an der Station, an der sie die Fahrer_innen gerade befinden, dieselbe Augenzahl nochmal, gib es eine Strafaufgabe. 15 Fahrten müssen alle Teilnehmer_innen absolvieren. Das heißt: 60 bis 90 Minuten Rennspaß – je nachdem, wie wohl den Fahrer_innen das Glück gesonnen ist, wie weit ihr Orientierungssinn reicht und wie geschickt sie sich durch den Heidesand graben. Der Start erfolgt in gewohnter Le Mans-Manier. Dass vorher schon das eine oder andere Bier in den Rachen floss – who cares! Der Pfiff, die Fahrer_innen stolpern von einem Sandhügel, suchen ihre Räder. In den Speichen klemmt das „Manifest“, das sie anweist, welche Station sie zuerst aufsuchen müssen. Nummer Fünf, verkündet Lydia’s Zettel und sie hört sich sagen „Ah ja…ich hab einen vagen Verdacht, wo das war.“ Einmal quer über die Wiese. Hoppel, hoppel, aua, rums, ein Baumstumpf. Ob das eine Abkürzung war – wer weiß dass schon? Danach geht es kreuz und quer durch die ganze Heide. „He, ist das der richtige Weg zur Nummer Zwei?“ – „Äh, äh … keine Ahnung, ich will zur Eins! Wo muss ich da lang?“ – „Hm … versuch’s mal hier lang.“ – „Shit, da ist ja schon die Gartenanlage. Verfahren!“ – „Oh nein, ich hab schon wieder ne Drei gewürfelt“ – „Tja, das heißt dann wohl Strafaufgabe: Zehn Dollarscheine aus dem Sand aufsammeln!“ Nach 70 Minuten kommt Lydia im Ziel an. Als vierte von zehn Frauen. Die Wettbewerbsbedingungen waren natürlich nicht gerade das, was man im gewöhnlichen Rennsport als fair bezeichnen würde. Aber wie sagte Uwe von der Radebeuler Rumble-Crew so schön: „Winning sucks!“

Das nächste Rennen des 7. CycloCrossCups findet am 14.01.17 bei Cory von bikerumor in Prag statt – hoffentlich mit dem gesamten Team Carlo Forte!

Fotos Robert Gebler

Dieser Beitrag wurde unter cross veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s