7. CycloCrossCup – Lumberjack Cross

Am 12.02.17 war es nun soweit, das Finale des 7. CycloCrossCups der velohelden stand auf dem Programm. Für die Krokodile von Carlo Forte die erste Gelegenheit in diesem Jahr gemeinsam die Crossbikes zu satteln!

Auf dem Weg nach Dresden herrschte bereits gute Laune. An Bord waren Josch, Phil, Jan und Ben. Verstärkung erhielten die vier von Anne und Gerolf. Der BDO-Bus füllte sich wie so oft mit vielen Geschichten und wie immer drehte sich alles nur um eins: Radfahren. In Dresden angekommen machten sich alle zunächst für die Cross-Sause flott und stromerten mit den Rädern auf vereisten Pfaden durch den Wald. Anschließend die übliche Prozedur: Fröhliches Begrüßen, Anmelden, Fahrradteile tauschen und die ersten Kaltgetränke verkosten. Ein perfekter Sonntag. Ganz getreu dem Motto des Tages – geladen wurde nämlich zum Lumberjack Cross, ausgerichtet von der berühmt berüchtigten R.C.U.-Crew – bot sich den Teilnehmer_innen ein Schauspiel gespickt mit viel Holz, schwerem Werkzeug, Männern wie Frauen mit langen Bärten und noch mehr Flanellhemden. Zudem Fahrräder so weit das Auge reicht: Schmale Reifen, breite Reifen, klassische Crossräder, Mountainbikes, Radtouristik – alles dabei! Vielfalt ist eine feine Sache!
Ach ja und dann war da ja noch ein Rennen: Es gibt eine Einführungsrunde. Die Räder werden abgestellt. LeMan-Start inkl. Begrüßungsschnaps. Los geht die wilde Hatz. Erstmal durch den Canyon und das eigene Fahrrad finden, denn das befindet sich natürlich nicht mehr dort, wo es abgelegt wurde. Also rennen, suchen, suchen, rennen. AH! Oben im Baum hängt es. Vom Ast runter fädeln und ab auf den Trail. Rollen. Eiskalte Luft dringt tief in die Lunge ein. Die Strecke halb Schnee, halb Waldboden. Mal rutschig, mal griffig, mal glatt, mal Trail, mal Waldweg, mal liegt ein Baum quer, mal ist die Kuhle voller Sägespäne. Aber was soll’s. Es wird geballert, alle lassen es ordentlich krachen. Und zwischendurch gibt es Aufgaben, die gelöst werden müssen und der ein oder andere Schnaps kommt noch dazu. Alles natürlich in Lumberjack-Tradition: Einen Stamm durchsägen, Baumstümpfe über eine Leine wuchten und Stämme durch den Wald zerren. Und weil den Fahrer_innen bei der harten Arbeit der Schweiß im Gesicht steht, sorgt das Publikum für Abkühlung in Form von Schneebällen. Ein Fest für alle Sinne. Nach einer knappen Stunde ist der Spuk vorbei. Alle sind ausgepowert und hatten eine Menge Spaß. Am Lagerfeuer gibt es dann noch die besten Geschichten in Endlosschleife und sie Sieger_innen werden gekürt. Anne konnte sich in der Klasse Frauen den Tagessieg sichern und ist nun stolze Besitzerin einer goldenen Lumber-Axt. Glückwunsch.

Ein großes Dankeschön von den Krokodilen an die R.C.U.-Crew und die velohelden für ein tolles Event und einen schönen Cup.

In wenigen Tagen geht’s dann in Leipzig wieder rund, wenn es am 26.02.17 ab 10 Uhr heißt: WIR RADALIEREN! Seid mit dabei! Und kommt alle zahlreich ins Conne Island zur Radale#5.

Bilder: Robert Gebler

Weitere tolle Aufnahmen gibt es außerdem auf dem Blog von Christian Kneise.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter normality veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s